Küchensession #6 | Strange Country

Strange Country ist zuerst ein Sound. Ein mächtiger, warmer Klangkörper entsteht, wenn diese sieben Leute sich in ihre Songs fallen lassen. Es bildet sich ein fiebriges Geflecht aus Pedal Steel, Geige, Mandoline und einer 30-Dollar-Gitarre, jedes Mal aufs Neue, unreproduzierbar. Kontrabass und Schlagzeug finden ihren trägen Groove, darüber werden Texte über katastrophale Liebe inszeniert. Lola singt zum Sterben schön, mit unterkühltem Sex und gehauchten Andeutungen in der Stimme, kontrastiert in hazelwoodscher Manier von Mr. Flamingeaux’s knarrendem Bariton. Country? Fuck, no.

besuchen Sie Strange Country auf Myspace: www.myspace.com/strangecountry oder besuchen Sie auch diese Plattenfirma: www.strangerecordings.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.