Küchensession #70 | ESTUAR

Estuar: Trichterförmige Flussmündung an Flachküsten mit starken Gezeiten, zum Meer hin geöffnet und von kräftigen Materialschüttungen gekennzeichnet.

Estuar auch: Wir.

Zwei Gitarren, Schlagzeug, Bass, Klavier, Akkordeon, Mundharmonika und mehrere böse Zungen teilen sich im Kontrollwahn die Aufmerksamkeit ihrer Gäste.

2003 in Hamburg als Trio gegründet, bestreitet Estuar mit zwei Gitarren und mehrstimmigem Gesang die ersten Konzerte. Schlagzeug und Bass kommen hinzu- der Sound wird druckvoller, die ursprüngliche Feingliedrigkeit bleibt jedoch erhalten. Die Band nennt ihren Stil kurzerhand „Shycore“.

Nach Unterzeichnung eines Plattenvertrags und Fertigstellung der Aufnahmen für das erste Album erkrankt der Schlagzeuger Felix Brill schwer. Nach halbjähriger Schaffenspause nimmt die Band mit neuem Schlagzeuger ihre Arbeit wieder auf.

Einen Pokalsieg beim Hamburger Bandwettbewerb „Krach und Getöse 09“ und einige Auftritte später, kam pünktlich zum 6-jährigen Bandjubiläum am 09.10.09 das Debut-Album „Felicium“ auf den Tisch. Wurde auch Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.